photodynamische Therapie (PDT)

 

Die photodynamische Therapie (PDT) kann zur Behandlung von Hautkrebsvorstufen (z.B. aktinischen Keratosen) sowie von bestimmten Hauttumoren (z.B. flachen Basalcellcarcinomen) eingesetzt werden. Insbesondere bei größerer Ausdehnung der Hautveränderungen oder ungünstiger anatomischer Lokalisation kann dieses Verfahren im Vergleich zu operativen Verfahren zu guten kosmetischen Ergebnissen führen (z. B. großflächiger Befall der Stirn, flache Rumpfhautbasaliome). Die PDT ist darüber hinaus eine Alternative bei Patienten, bei denen ein operativer Eingriff aufgrund besonderer Risiken (z. B. hohes Alter oder Einnahme von Blutverdünnern) nicht möglich ist.


Ein photosensibilisierendes Gel wird auf die betroffenen Hautareale aufgetragen, abgedeckt und 3 Stunden später für ca. 10 Minuten mit einem speziellen Rotlicht belichtet. Geschädigte oder bösartig veränderte Zellen in den betroffenen Hautveränderungen reichern aufgrund ihres veränderten Stoffwechsels vermehrt solche photosensibilisierenden Stoffe an. Es kommt zur Bildung von Sauerstoffradikalen, die bei nachfolgender Rotlichtbestrahlung die veränderten Zellen zerstören. Während der Bestrahlung kann es zu Schmerzen im Hautareal kommen, die aber durch eine adäquate Kühlung während der Behandlung und eine vorher eingenommene Schmerzmedikation deutlich verringert werden können. In den nachfolgenden Tagen kann es u.a. zu Rötung, Schwellung und Krustenbildung kommen, diese Erscheinungen bilden sich in der Regel nach einigen Tagen wieder zurück.

 
Termine nach telefonischer Vereinbarung.
 
 
Hautarztpraxis Recklinghausen

Kontakt

Dr. med. Jeanette Baatz
Hautärztin
Allergologie

Hertener Str. 27 (Paulus-Palais)
45657 Recklinghausen

Telefon: 02361 - 9 790 805

Telefax: 02361 - 9 790 807


zurück nach oben
Blickfang Grafikdesign